Auf meinem 3. Blog möchte ich Euch ein paar Rezepte zeigen, die ich immer wieder gerne verwende und die Euch eventuell zum Ausprobieren anregen. Es sei vorher gesagt, dass man dabei nicht auf die Kalorien achten sollte.

On my third blog I want to show you a few recipes that I always like to use and you may be to suggest to try. Note in advance: better don't pay attention to the calories.

Mittwoch, 2. November 2011

Zucchini-Schnitzel (Piccata)

In der Sendung "Polettos Kochschule" hab ich vor einiger Zeit dieses tolle Rezept entdeckt und nun ausprobiert. Es geht schnell und schmeckt wirklich toll. 

Zutaten für 4 Personen:
300 g Zucchini
1 EL süßer Senf
1 EL scharfer Senf
4 dünne Scheiben gekochter Schinken
4-6 Scheiben Fontina (alternativ: Bergkäse oder auch Gouda)
30 g Toastbrot
4 Eier
40 g geriebener Parmesan
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
4-6 EL Olivenöl


Zubereitung:
Einen großen Bogen Backpapier auf die Arbeitsfläche oder ein umgedrehtes Backblech legen. Die Zucchini putzen, waschen und längs in dünne Scheiben hobeln. Die Hälfte der Scheiben auf dem Papier dicht an dicht leicht überlappend zu einem Rechteck legen. Mit den Schinkenscheiben belegen. Die Senfsorten verrühren, dünn auf den Schinken streichen. Mit dem Käse belegen und die restlichen Zucchini dicht an dicht darauf verteilen. Alles mit einem großen Bogen Klarsichtfolie abdecken. Mit einer Teigrolle darüberrollen, sodass die Schichten gut angedrückt werden. Folie abnehmen, Platte mit einem scharfen Messer in etwa 6 x 6 Zentimeter große Quadrate schneiden.
Für die Panade das Toastbrot entrinden, zerpflücken und im Blitzhacker fein zerbröseln. Eier, Parmesan und Brösel verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen.
Die Zucchini-Quadrate (Piccata) in die Panade legen, sodass die Unterseite damit überzogen wird. Herausheben und ins heiße Öl geben. Nun auf jeder Piccata etwas von der Panade verteilen. Die Piccata von der Unterseite goldbraun braten, vorsichtig wenden und fertig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Warm, zum Beispiel mit Tomatensoße, servieren.

1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine Goldfischi-Bande ...ist immer auf der Suche nach etwas Essbaren. Füttern erwünscht!